Was ist ein Backlink?

Betrachtet man das Wort nüchtern, so handelt es sich aus dem Englischen in die deutsche Übersetzung um eine „Rückverknüpfung.“ Der Backlink ist ein Rückverweis, der auf weitere Seiten verweist, in dem man den Link anklickt. Nun gut, das wäre eine trockene Beschreibung. Aber was genau steckt innerhalb der exakten Definition dahinter? Was sind nachhaltige Backlinks?

Nachhaltige Backlinks und ihre Funktion
Der Link bzw. die nachhaltigen Backlinks führt/führen von einer Webseite zu einer anderen und verbindet Informationen, Menschen, Inhalte. In den Suchmaschinen ist die Anzahl sowie die Beschaffenheit dieser Rückverweise ein Maß für die Popularität von Links und deren Wichtigkeit. Nachhaltige Backlinks verstehen sich als unidirektional. In einigen Systemen des Content Managements und auf Webservern gibt es Spezialwerkzeuge, die die Backlinks anzeigen und integrieren können. Zudem gibt es diverse Enzyklopädien, in denen die internen Links dieser Art mit einer Domain verbunden sind, die sich über eine Funktion der Links auf der Seite und den Werkzeugen finden. So kann man Backlinks kombinieren und entsprechend einsetzen. Im Webblog und im Trackback gibt es die Rückverweise in einer automatisch aufeinander gebauten Abfolge, um so die Rückverfolgung leisten zu können.

Was bedeutet der Backlink für Google und Co? Nachhaltige Backlinks forever!
Der nachhaltige Backlink ist innerhalb der Suchmaschinen nicht im direkten Einfluss. Man kann ihn zwar in den dortigen Algorithmus eingliedern, was aber nicht viel ausmacht. Ein Algorithmus, der sich hierfür eignet ist der Google Page Rank. Manche Suchmaschinen werten hierbei die Texte der Links mit einem Rückverweis, der sich reversibel auf die Suchbegriffe verhält.
Der nachhaltige Backlink ist als Rückverweis genau dann von Wichtigkeit, wenn man damit den Linktext und die Bekanntheit darüber beeinflussen will. Man nutzt sozusagen den Link bzw. die nachhaltige Backlinks als Werbung. Damit bietet sich im nachhaltigen Backlink auch der Begriff des Textlinktausch an. Der wird hier auch bei Social Bookmarks, Pressemitteilungen und Artikelverzeichnissen genutzt. Allerdings ist das alles bei den Suchmaschinenoptimierungen auch stark eingegrenzt.

Wie finden sich die Links?
Nachhaltige Backlinks werden durch Referrer genutzt, also die Webseite, die man ursprünglich aufgerufen hat, um überhaupt zu sehen, dass hierüber der Zugang zu einem Backlink möglich ist. Dann wird auch die URL bestimmt und von den Suchmaschinen kann ein entsprechender Rückverweis ausgehen. Ein Aufbauen der Rückverweise in nachhaltigen Backlinks muss zudem vor manipulativen Eingriffen Dritter geschützt werden. Hierbei darf der Betreiber der jeweiligen Webseiten keinerlei Einfluss genießen.

Wie setzt man nachhaltige Backlinks?
Insgesamt kann man sich die Links verschaffen, indem man auf die Webseite Foren, Blogs, und Sparten bewirbt, die zum präsentieren Inhalt passen und darauf die nachhaltigen Backlinks setzt. Aber nicht zu Hauf. So kann man die Webseite in Kataloge, Branchenbücher sowie Verzeichnisse eintragen. Somit gibt es einen Linkbait, über den man am ehrlichsten zum Backlink gelangen kann.
Nachhaltige Backlinks sind daher nützliche Werbeaktionen, die Content verbinden und Mehrwert schaffen können. So kann der nachhaltige Backlink nicht nur ein solcher sein, sondern im Text, der zu diesem Link gehört, und auf den man verwiesen wird, ein neuer Backlink stehen. Wie man die Backlinks aufbaut, das ist in den Google Richtlinien zu sehen. Oder man setzt nachhaltige Backlinks einfach entsprechend ein. Nach belieben. Die Reputation der Seite sollte man sich mit dem Setzen eines Backlinks allerdings nicht verderben lassen.